Highlight Towers
Nights in White Satin
Driftwood
Never Forget: Robert Indiana
Compilations 1+2

Ausstellungen 2018

INNSIDE Schwabing

 

Von Anfang Juli bis Ende Oktober 2018 wird eine Auswahl – auch neuere Werke – im INNSIDE Hotel im Highlight-Tower-Ensemble in der Parkstadt Schwabing hängen. "Bespielt" wird der Lobby-, Lounge- und Restaurantbereich. 

 

Die Vernissage "Art & Sounds" fand am Mittwoch 18.07.2018 im Rahmen dem After-Work-Get-together statt. Nach der Begrüßung durch den Hotelmanager Hannes Dietl und der Vorstellung des neuen seriellen Art-Konzeptes, leitete der Künstler mit ein paar launigen Worten zu seinen Werken über zu den "Special Guests" Fabian (Gitarre) und Anna (Gesang). Mit einem Set von 3 Songs sorgten sie für "Gänsehaut-Feeling" und einem tollen Warming up für den Sound des Abends von DJane Melanie Morena.  

 

Werkschau beendet

 

In Vorbereitung: Hängung im INNSIDE Neue Messe Riem. 

Voraussichtlich ab Dezember.

 

 

 

 

 

Ausstellung im Trafo – der Stadtbibliothek in Neuhausen

 

Vom 01.Mai bis 01.Juli 2018 wird mir die Möglichkeit geboten, im Trafo Neuhausen in der Nymphenburger Straße eine umfassende Werkschau meiner "Borderland"-Roadshow zu zeigen.Thematischer Schwerpunkt wird die "Sale"-Serie sein. Darüber hinaus bietet die Location genügend Raum für weitere Exponate aus mehreren Schaffensperioden. 

 

Die Vernissage am Donnerstag 03.05.2018 ist mit sehr viel Zuspruch der Gäste über die "Trafo-Bühne" gegangen. Insgesamt war es ein gelungenes "Get together" von Freunden, Bekannten, Kunstliebhabern und Trafo-Kunden. 

 

Werkschau beendet

 

 

 

Kleine Werkschau im Ruffini


Vom 20.März bis 15.April 2018 wurde eine wirkliche Institution in Neuhausen von mir "behängt". Das RUFFINI CAFÉ - KONDITOREI - WEINHAUS in der Orffstraße gehört seit Jahrzehnten zum absoluten Szene-Line-up der Landeshauptstadt und ist neben den grandiosen Konditoren-Feinheiten bekannt für sein umfassendes Kulturprogramm. Umso größer war meine Freude darüber, dass ich mich hier mit einer kleinen Auswahl meiner Werke präsentieren konnte. 

 

Werkschau beendet

 

 

 

Back in the UK

Steilküste bei Beachy Head
Auf dem Durdle Door Trail
Brighton Beach
Alles Reggae oder was?
Outdoor-"Treppenhaus" in Swanage
Hausfassade in Wareham
"FrommerWunsch" in Brighton
"No Parking" in Swanage
"Stilles Örtchen" in Swanage
"Frivoler" Spielautomat in Portsmouth

Impressionen aus Südengland (vorm Brexit)


Wie würde es sein im wunderschönen Südengland in diesen Vor-Brexit-Zeiten?

Wie würden sie uns willkommen heissen oder auch nicht, die Briten? Würde es wettermäßig wieder so wechselhaft wie immer – also nie ohne Schirm?

Alle Befürchtungen zum Trotz: die Sonne gab ein fast ununterbrochenes Gastspiel, die Bewohner waren freundlich und zuvorkommend, das Essen lecker, der Linksverkehr kein Problem – alles war wie immer, nur noch sauberer und besser organisiert. Und natürlich noch teurer. Die Strände waren ob des "Jahrhundert-sommers" voll wie nie, in der Keynance-Cove in Cornwall gab's kaum noch einen Stehplatz. Herausragende Spots: Beachy Head, die "Victory" in Portsmouth, die Jurassic-Coast bei Lyme Regis, Trebah-Gardens bei Falmouth, Tintagel Castle, St. Ives, die "Durdle Door" auf der Isle of Purbeck ... um nur einige zu nennen. Es war eine tolle Reise mit vielen sehr netten Gastgebern in den B&B's.

 

Wäre zu wünschen, dass diese überwiegend liebenswerten Insulaner noch die Notbremse finden (und auch ziehen).

Die "Fresques Lyonaise"


Auf der Presqu'ile am Ufer der Saone haben Lyon's Graffiti-Künstler ihren vielen berühmten Bewohnern ein Denkmal "gemalt". Über eine komplette Fassade eines 5-stöckigen Hauses wurden viele Persönlichkeiten der Stadt wie z.B. Bocuse oder die Gebrüder Lumière auf die Fenster oder Balkone verteilt. Der Betrachter ist aufgefordert, sie zu erkennen und zu benennen. Nicht ganz einfach, aber sehr amüsant. Mit einem kleinen Fake möchte ich diesem "Denkmal" meine Hochachtung erweisen. 

Neu in der Galerie

 

FEEL! & LOOK!


Fühlen und Schauen! Haptik und Optik spielen hier die Hauptrolle. Bei LOOK! wird dies durch ein Hologramm im Zentrum veranschaulicht, bei FEEL! sorgt eine Miniatur für das "Tast-Feeling".

 

 

RS im Dezember 2018 

 

FEEL! & LOOK! 

Format 2 x 50 x 50 cm, Deep Edge Canvas,

Acryl, Collage mit Hologramm (LOOK!), Buntstift

 

Uncrontrollable Gravity


Etwas gerät in Bewegung – unkontrollierbar. Durchaus eine Metapher zur staaten- aber auch geopolitischen Situation unseres blauen Planeten. Die Welt ist aus den Fugen geraten und die wichtigste Frage in dieser Zeit lautet: Wo ist der Knopf, der diese Eigendynamik und ihre Beschleuniger bremst?

 

 

RS im November 2018 

 

Uncrontrollable Gravity 

Split-Screen, 5 x 30 x 80 cm, Canvas,

Acryl, Collage, Buntstift

 

Nights in White Satin – RED I/II/III


Der schmusige Dauerbrenner "Nights in White Satin" von Justin Hayward's Moody Blues aus dem vorigen Jahrhundert lädt die ehenmaligen 1967er Twens zu vielen emotionalen Erinnerungen ein. Jede "Disco" hatte den Titel auf der Setlist und nach einigen (hard)rockigen Nummern wurde das ohnehin schummerige Licht nochmal gedimmt und es lief ein damals sogenannter "Klammerblues", bevorzugt eben "Nights in White Satin" – die Chance zur "Tuchfühlung". Heute geht das wesentlich weniger umständlich. Mit den beiden Motiven möchte ich an diese aufregende Zeit erinnern.

 

 

RS im Juni 2018 

 

Nights in White Satin – RED I/II/III 

3 Motive, Deep Edge Canvas, jeweils 100x150cm,

Acryl, Collage, Buntstift

 

Nights in White Satin – BLUE I/II/III


... weil's so schön ist: Das Ganze in Nachtblau. Aus 2 Gründen:

zum einen, weil mir die Serie sehr gut gefällt und zum anderen, weil ein Client ROT in den Ausstellungsräumen zu aggressiv findet und somit die rote Serie ablehnte. Doch eben weil ich von den Motiven total überzeugt bin, habe ich 3 ähnliche Formate just in time zusätzlich erstellt. Sie hängen und es "knallt richtig".

 

 

RS im Juli 2018 

 

Nights in White Satin – BLUE I/II/III 

3 Motive, Deep Edge Canvas, jeweils 100x150cm,

Acryl, Collage, Buntstift

 

Never Forget: Robert Indiana 1928-2018


Wer kennt ihn nicht, diesen markanten Schriftzug "LOVE", flächig aus den satten Farben Rot, Grün und Cyan gestaltet – die Ikone der Pop-Art aus dem Flower-Power-Jahr 1967. Unzählige Logos, Poster, Skulpturen sind nach dieser Blaupause entstanden. Kaum ein Grafiker dieser Zeit – wie auch ich – konnte sich dieser plakativen Bildsprache entziehen und wurde dadurch beeinflusst. Indiana war der Künstlername von Robert Clark, geboren in New Castle im US-Staat ... genau. So bekannt wie sein berühmtestes Werk ist, so wenig bekannt ist sein Schöpfer – im Gegensatz zu seinen Zeitgenossen Rauschenberg, Rosenquist, Johns, Lichtenstein oder Warhol. Seine puristischen Umsetzungen waren in ihrer Reduktion von beispielloser Kraft und Radikalität. Robert Indiana ist am 19. Mai 2018 in Vinalhaven, Maine gestorben. 

 

 

RS im Juni 2018 

 

Never Forget: Robert Indiana 1928-2018 

Deep Edge Canvas, 3 x 100 x 150cm, 

Acryl, Buntstift

 

Die Befindlichkeit der Republik 2018


Sozialarmut, steigende Meeresspiegel, Giftanschlag in Salisbury, Russlandwahl, Strafzölle, Dieselskandal, Syrien, Altright, White House Crash, China's Weltmachtsstreben, Time's up, Me too ... die Liste ist end- und wahllos. Und da alles mit allem zusammenhängt, haben unsere Bundesrepublik und ihre Bürger entweder unmittelbar oder mittelbar damit zu tun. Es sind unruhige Zeiten, Grund genug, sich thematisch damit zu befassen. 

 

 

RS im März2018 

 

Die Befindlichkeit der Republik 2018 

Deep Edge Canvas, 3x100x50cm, Splitscreen,

Acryl, Collage, Buntstift

 

Sale Exclusive 1, 2, 3


Drei Motive im Format 21 x 30cm zur "Sale"-Serie mit den Untertiteln Chanel, No Name und Zara – klein, fein und meistens teuer. 

 

 

RS im Februar 2018 

 

Sale Exclusive 1, 2, 3 

Karton, 3x21x30cm, Acryl, Collage, Buntstift

© 2018 Artworx Schmitz | Impressum / Datenschutz | Sitemap
» Aktuell